Umweltschutz und Nachhaltigkeit: Refurbished IT als grüne Alternative

Den eigenen ökologischen Fußabdruck minimieren und gleichzeitig hochwertige technische Geräte erwerben – Refurbished IT macht es möglich. Die generalüberholten Notebooks und PCs punkten im Hinblick auf ihre Ökobilanz. Als grüne Alternative stellen sie eine echte Konkurrenz zur herkömmlichen Technik dar. Doch wird die Nachhaltigkeit der Refurbished IT ihrem guten Ruf wirklich gerecht? Inwieweit ist die aufbereitete Hardware nachhaltiger als neue Konkurrenzprodukte?

Herkömmliche IT: Umweltprobleme und nachhaltige Lösungen

Vom Lebensmitteleinkauf bis hin zum Mode-Shopping legen immer mehr Konsumenten Wert auf nachhaltige oder gebrauchte Produkte. Doch wie steht es eigentlich um die Umweltfreundlichkeit von technischen Geräten? Auch diese sind vor allem bei der Herstellung ressourcen- und energieaufwendigDie Anbieter der IT-Branche stehen wegen der schlechten Herstellungsbedingungen vieler Geräte zunehmend in der Kritik. Und auch die Kurzlebigkeit vieler Produkte trägt zu einer negativen Ökobilanz bei. Nach nur wenigen Jahren sortieren viele Menschen Notebooks und PCs aus und ersetzen sie durch neuere Modelle. Die Folge: Eine riesige Menge an Elektroschrott.

Nachhaltigkeit durch Refurbished IT: Der Weg aus den Tonnen von Elektroschrott

Jeder Deutsche produziert pro Jahr 19,4 Kilogramm Elektroschrott. Weltweit kommen dabei durch weggeworfene Smartphones, Computer und Notebooks 53,6 Millionen Tonnen Elektromüll zusammen. Doch das bedeutet nicht, dass die aussortierten Produkte auch vollständig in den Recyclingzyklus gelangen. Ein großer Teil des E-Schrotts landet auf Müllhalden in Entwicklungs- und Schwellenländern, nur ein Bruchteil wird wiederverwertet. Auf diese Weise gehen wertvolle Ressourcen verloren.

Anstatt die alte Technik zu verschrotten, ist es sinnvoller, sie aufzubereiten. Hier setzten die Anbieter von Refurbished IT an. Doch was ist Refurbished IT eigentlich? Im Prinzip handelt es sich hierbei um Secondhand-Technik. Dabei kommen vor allem Ausstellungsstücke oder Geräte, deren Leasingverträge ausgelaufen sind, zum Einsatz. Der Unterschied zu herkömmlicher Ware aus zweiter Hand: Refurbished IT erfährt eine komplette Überholung – die Geräte und auch die einzelnen Komponenten sind somit garantiert mängelfrei.

Herstellung klassischer Hardware: Zwischen Ressourcenverschwendung und Treibhausgasen

Doch es gibt noch mehr Gründe, warum die Produktion von neuen Computern, Notebooks und anderen technischen Geräten die Umwelt belastet. Bei ihrer Herstellung sind viele seltene Rohstoffe notwendig, die Menschen teilweise unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen gewinnen. Zudem setzt der Produktionsprozess Schadstoffe – wie beispielsweise CO2 – frei.

Nachhaltige Refurbished IT gegen Ressourcenknappheit

Um Hardware herzustellen, braucht es viele verschiedene Ressourcen und Elemente. Neben Wasser zählen dazu beispielsweise Edelmetalle wie Gold, Palladium und Silber. Aber auch seltene Elemente, wie Indium oder Ruthenium, kommen zum Einsatz, damit der Endverbraucher Elektroprodukte in den Händen halten kann. Der Preisanstieg der vergangenen Jahre zeigt: Die Verfügbarkeit dieser Elemente ist begrenzt. Eine weitere Herausforderung für die Hersteller der IT-Branche: Oft erfolgt der Abbau der Rohstoffe im globalen Süden unter schlechten Arbeitsbedingungen. Mienen in Konfliktgebieten und Kinderarbeit sind keine Seltenheit.

Refurbished Produkte sind daher ein wichtiger Schritt zur fairen IT. Denn wer sich für aufbereitete Hardware entscheidet, schont damit die knapper werdenden Ressourcen und setzt so auch ein Zeichen gegen unfaire Arbeitsbedingungen. Die Generalüberholung unserer Produkte findet in deutschen Unternehmen statt. Alle am Aufwertungsprozess Beteiligten erhalten auf diese Weise im Refurbishment-Business faire Löhne und arbeiten unter sozialen Arbeitsbedingungen.

Treibhausgasemissionen bei der Herstellung technischer Geräte

Nicht nur die verbrauchten Rohstoffe, auch die ausgestoßenen Treibhausgase sorgen für die negative Ökobilanz herkömmlich produzierter Technik. Dabei schlägt auch der globale Transport zu Buche. So sorgt die Herstellung eines einzigen Laptops für die Freisetzung von 250 Kilogramm CO2Wie sich diese Treibhausgasemissionen reduzieren lassen? Indem Sie sich für gebrauchte Laptops, Monitore oder aufbereitete Gaming Laptops entscheiden. Die Nachhaltigkeit der Refurbished IT besticht dadurch, dass Profis die gebrauchten Geräte neu aufsetzen und generalüberholen – ein komplett neuer Produktionsprozess ist nicht nötig. So lassen sich neben Ressourcen auch Treibhausgase einsparen – und das ist nur einer der fünf Gründe für einen Einkauf in unserem Green IT Shop.

Gut zu wissen: Das Institut für angewandte Ökologie veröffentlichte eine interessante Studie. Sie untersucht die ökologischen Auswirkungen einer verlängerten Nutzungsdauer von elektronischen Geräten. Ein Notebook, dass zehn statt fünf Jahre im Einsatz ist, spart rund 200 Kilogramm Treibhausgase ein. Die Refurbished IT ist vor allem daher so nachhaltig, weil Sie der Hardware einen zweiten Lebenszyklus schenkt – eine verlängerte Nutzungsdauer ist das lohnende Ergebnis. 

Nachhaltigkeit und Imweltschutz mit Green IT
Adobe Stock / © Man As Thep

Nachhaltigkeit der Refurbished IT: Mehr als nur ein Gewinner

Doch für wen ist Refurbished IT eine echte Alternative? Privatpersonen nutzen die Nachhaltigkeit der Refurbished IT gerne, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Während der Kauf neuer technischer Geräte oft eine Belastung für die Umwelt ist, setzt der Endverbraucher mit der Gebrauchthardware ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung. Das ist nicht nur gut fürs Gewissen, sondern auch für den Umweltschutz.

Doch auch Unternehmen ziehen Vorteile aus der Nachhaltigkeit der Refurbished IT. Denn wer Secondhand-Technik für das eigene Business anschafft, hat die Möglichkeit das im Nachhaltigkeitsbericht positiv hervorzuheben. Betriebe, die sich für Refurbished Technik entscheiden, senden eine klare Botschaft an die Kunden: Unser nachhaltiges Engagement hat Hand und Fuß.

Zusätzlich ist das sogenannte IT-Remarketing ein echtes Plus für Unternehmen. Dabei entscheiden sich Führungskräfte dazu, die Firmen-IT zu verkaufen und weiterverarbeiten zu lassen. Die Hardware der Mitarbeiter erfährt dabei eine hochwertige Aufbereitung. Allerdings enthalten vor allem geschäftliche Notebooks und PCs häufig sensible Daten. Die zertifizierte Vernichtung von Daten ist ein wichtiger Bestandteil des Refurbishment-Prozesses – die Firmen-IT kann daher mit einem guten Gewissen an die Refurbisher übergeben werden.

Anschließend erhalten die Geräte beim Refurbishing eine umfängliche Generalüberholung und ein neues Betriebssystem. Selbstverständlich können Vorgesetzte sich nicht nur dazu entscheiden, die gebrauchte Hardware auf diese Weise zu verkaufen, sondern im Zuge des IT-Remarketing auch neu aufgesetzte IT erwerben. So spart dieser Prozess nicht nur Geld, sondern schont durch die Wiederverwendung auch die Umwelt.

Refurbished IT besticht durch Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit der Refurbished IT übertrifft die Ökobilanz von klassischen technischen Geräten um Längen. Dabei sorgt die gebrauchte Hardware zum einen für ein wesentlich geringeres Müllaufkommen. Denn schließlich bereiten Refurbisher die Technik direkt auf, ohne dass diese vorher verschrottet oder recycelt werden muss. Aber auch die Langlebigkeit der generalüberholten Gebrauchthardware spricht für sich. Die Aufbereitung der IT punktet im Hinblick auf die Nachhaltigkeit außerdem durch geschonte Ressourcen. Oft ist die Hardware noch einwandfrei – Refurbisher tauschen lediglich einzelne Komponenten aus. Außerdem eine neue Software aufgespielt. Der Vorteil: Es müssen weniger Elemente abgebaut und weniger Rohstoffe verarbeitet werden. Auf diese Weise ist die Refurbished IT energie- und ressourcensparend und leistet einen echten Beitrag zum Umweltschutz.

Häufige Fragen zur Nachhaltigkeit der Refurbished IT

Was ist Refurbished IT eigentlich?

Refurbished IT ist der Oberbegriff für generalüberholte technische Geräte. Sie kommen beispielsweise als Leasing-Rückläufer oder als kaum genutzte Ausstellungsstücke zur Generalüberholung. Neben der Datenlöschung zählen auch die technische Aufbereitung und Software-Updates zum Refurbishment-Prozess.

Ist Refurbished IT nachhaltiger als die Anschaffung neuer Geräte?

Ja, der Aufbereitungsvorgang braucht weit weniger Ressourcen als das Herstellen neuer Produkte. So lassen sich nicht nur seltene Rohstoffe schonen, sondern auch die Emission von Treibhausgasen senken. Dadurch dass die Geräte direkt eine professionelle Aufwertung erfahren, sinkt außerdem die Menge an produziertem Elektroschrott.

Muss ich für die Nachhaltigkeit der Refurbished IT Abstriche bei der Leistung machen?

Nein, die Refurbished Geräte sind in einem einwandfreien Zustand. Die Hardware ist zwar gebraucht, entspricht nach der Generalüberholung aber dennoch sehr hohen Qualitätsstandards. Dadurch dass nicht nur die Hardware überprüft, sondern auch die Software erneuert wird, kann die aufbereitete Technik mühelos mit Neugeräten mithalten.

Positive Umweltbilanz

Hohe Nachhaltigkeit dank Wiederaufbereitung. Zu jeder Bestellung pflanzen wir einen Baum gratis.

Preiswerte Technik

Bei Refurbished IT kann bis zu 70 % gegenüber dem Neupreis gespart werden.

Hohe Qualität

Professionelle Wiederaufbereitung mit bis zu 24 Monaten Garantie.
Alle Preisangaben in Euro (€) inkl. MwSt., zzgl. Versand. Aufgrund der Lichtverhältnisse bei der Produktfotografie und unterschiedlichen Bildschirmeinstellungen kann es dazu kommen, dass die Farbe des Produktes nicht authentisch wiedergegeben wird. Liefergebiet: Deutschland.